Am 20.03. wird ein Verein gegründet mit dem Ziel, ein Wohnheim zu bauen und zu unterhalten. Es beginnt die Standortsuche, zunächst ins Auge gefasst wird ein Bauplatz am Mühlburger Tor.

1959

Vereinsgründung

Der evangelischen Kirche wird ein Grundstück im Hardtwald zur Verfügung gestellt. Entwurf, Planung und Bau des Hermann-Ehlers-Kollegs können also beginnen.

1960

Baubeginn

Hermann-Ehlers-Kolleg im Aufbau

Im Mai ziehen die ersten Studenten ein und mit ihnen das erste Heimleiterehepaar Elisabeth und Prof. Dr. Gotthard Teutsch sowie das erste Hausmeisterehepaar Erna und Gerhard Dietrich.

Damals gelten noch recht strenge Regeln: Nachtruhe ist von 22.00 - 7.00 Uhr und Besuch mit Übernachtung ist verboten. Studentinnen wohnen ausschließlich im 6.OG. Jede Etage ist mit einem einzigen Kühlschrank ausgestattet und im EG gibt es ein Telefon für alle Bewohner.

1963

Einweihung & Strenge Regeln

Hausmeisterehepaar Erna und Gerhard Dietrich

Die Nachfolge des Heimleiters tritt Prof. Dr. Backhaus an.

1966

Heimleiterwechsel

Heimleiter Prof. Dr. Backhaus mit Frau

Im Rahmen des Kellerausbaues wurde eine Bar eingerichtet und wird nun feierlich eröffnet. Die Alternative zur Bar wäre eine Kapelle gewesen.

1967

Bareinweihung

Der erste Fernseher im Haus wird 1968 angeschafft.

1968

Erster Fernseher

Dipl.-Ing. Walter Hof wird zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt.

1971

Vereinsvorsitz

Ein neues Hausmeisterehepaar zieht ins HEK ein: Helga und Josef „Jupp“ Strobach.

Im selben Jahr wird die Geschlechtertrennung für die Etagen aufgehoben. Zitat Frau Strobach: „Der Verkehr wurde im Treppenhaus einfach zu groß, da hat man das aufgegeben.“

1973

Hausmeisterwechsel & Aufhebung der Geschlechtertrennung

Im Keller gibt es Wannenbäder für die Studentinnen und Studenten. Außerdem muss man sich bei einer Abwesenheit über einer Woche beim Hausmeister abmelden.

1983

Stand der Technik

Im September bezieht Pfarrer Manfred Zilly mit seiner Familie die Heimleiterwohnung im Obergeschoss des HEK.

Im Oktober findet ein Festakt zum 80. Geburtstag und 30. Todestag von Hermann Ehlers statt. Festredner ist Prof. Dr. Roman Herzog, damaliger Vizepräsident des BVG und späterer Bundespräsident.

1984

Heimleiterwechsel & Festakt für Hermann Ehlers

Übergabe des Heimleiteramts von Prof. Dr. Backhaus an Manfred Zilly

Der 1. Vorsitzende des Vereins Walter Hof wird für seine Arbeit im HEK mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik ausgezeichnet.

1987

Auszeichnung von Herrn Hof

Der Anbau und damit 26 neue Bewohnerzimmer werden eingeweiht. Auch die Küchen wurden vergrößert und bieten jetzt Platz für eine große Essecke.

1991

Anbau

Es finden verschiedene Maßnahmen statt, wie die farbliche Umgestaltung der Fassade und Dämmung des HEK, Warmwasserversorgung für alle Zimmer, Verstärkung der elektrischen Leitungen, Erneuerung der Küchenböden und Sanierung der sanitären Anlagen. Jedes Zimmer bekommt einen Telefon- und Internetanschluss.

1997 - 2003

Renovierung

Das HEK während der Baumaßnahmen

Nach 30 Jahren Engagement wird der 1. Vorsitzende Walter Hof verabschiedet. Seine Nachfolge tritt Gerd Hurst an.

2001

Vereinsvorsitz

Verabschiedung des 1. Vorsitzenden Walter Hof

Das Hausmeisterehepaar Strobach verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. Die Suche nach würdigen Nachfolgern endet mit Erfolg: Martina und Günther Knöppel ziehen in das HEK und übernehmen die Aufgaben.

Zum 40. Geburtstag des Hermann-Ehlers-Kollegs findet am 18.11. ein großer Festakt statt und eine Festschrift wird veröffentlicht. Festredner ist Landesbischof Dr. Ulrich Fischer, außerdem erzählen ehemalige Bewohner von ihrer Zeit im HEK.

2003

Hausmeisterwechsel & 40 Jahre HEK

Hausmeisterehepaar Strobach übergibt ihr Amt an Familie Knöppel

Die sanitären Anlagen werden modernisiert.

2005

Renovierungsarbeiten

Die neue Dachterrasse wird eingeweiht und lädt ab jetzt zum Sonnenbaden, Grillen und Chillen ein.

2008

Dachterrasse

Grundsteinsetzung zum Bau der neuen Dachterrasse

Das mit den benachbarten Wohnheimen ausgerichtete Fest ist zum 30. Mal eine tolle Sommerparty.

2009

30. Parkplatzfest

Die Zahl 30 durch Beleuchtung der Wohnheimfenster

Unser Heimleiter Manfred Zilly feiert sein „70jähriges Dienstjubiläum“ und seinen „25. Geburtstag“ in der Bar. ;)

2010

Jubiläen